Das Pflegeteam | Unsere Leistungen

Urlaubs- und Verhinderungspflege

Die Verhinderungspflege kann für bis zu 6 Wochen im Kalenderjahr in Anspruch genommen werden. Es werden die Kosten für eine Ersatzpflege durch einen Pflegedienst in Höhe von bis zu 1.612 Euro übernommen.

Ergänzend können bis zu 50% des Kurzzeitpflegebetrages (bis zu 806 Euro) für die häusliche Verhinderungspflege durch einen Pflegedienst genutzt werden.

Somit kann die Pflegekasse insgesamt bis zu 2.418 Euro für die Verhinderungspflege übernehmen. Das Pflegegeld wird dann allerdings nur bis zu maximal 4 Wochen weiter gezahlt.

Die im Rahmen der Verhinderungspflege anfallenden Kosten zur Sicherstellung der Ersatzpflege müssen der Pflegekasse nachgewiesen werden. Das Pflegeteam unterstützt Sie bei der Antragstellung und rechnet direkt mit Ihrer Pflegekasse ab.

Die Verhinderungspflege kann auch nur stundenweise in Anspruch genommen werden, zum Beispiel bei einer arbeitsbedingten Verhinderung der Pflegeperson. Bei einer stundenweise Verhinderung (weniger als 8 Stunden am Tag) wird das Pflegegeld nicht gekürzt. Viele unserer Pflegekunden unterstützen wir 1 bis 2 Stunden wöchentlich und entasten damit den Alltag der pflegenden Angehörigen.

Personen ohne Pflegestufe, aber mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (§45a SGB XI) können die Verhinderungspflege ebenfalls in Anspruch nehmen.

Die Verhinderungspflege entlastet die Pflegeperson(en). Daher sind die Leistungen, die der Pflegedienst im Rahmen der Verhinderungspflege erbringt, nicht begrenzt auf die Leistungen der Grundpflege und Hauswirtschaft. Der ambulante Pflegedienst ist damit nicht auf die Leistungskomplexe der Pflegesachleistungen begrenzt, sondern kann ebenso Stundenleistungen anbieten. Mit der Verhinderungspflege können beispielsweise auch Spaziergänge oder die Beaufsichtigung finanziert werden.

‹ zurück